Die Rohrroboter von INSPECTOR SYSTEMS sind speziell für die Inspektion, Prüfung und Bearbeitung innerhalb komplexer Rohrleitungssysteme entwickelt worden.

Sie sind so konstruiert, dass sie lange Rohrleitungen mit vielen Bögen und vertikalen Rohrleitungsabschnitten durchfahren können.

Die Rohrroboter bestehen aus mehreren Antriebselementen, die flexibel durch Faltenbälge miteinander verbunden sind und einem Kopfelement ( z.B. Inspektionselement, Prüfelement, Schleifelement ). Die Räder der Antriebselemente können pneumatisch an die Rohrinnenwand gepresst werden und garantieren somit auch die Befahrung vertikaler Rohrabschnitte.

Durchmesserbereiche Rohrroboter:

Als Standard sind die Rohrroboter in folgende Innendurchmesserbereiche aufgeteilt:

  • INSPECTOR Typ 1000: ID 75 - 110 mm
  • INSPECTOR Typ 2000: ID 95 - 140 mm
  • INSPECTOR Typ 3000: ID 130 - 200 mm
  • INSPECTOR Typ 4000: ID 190 - 325 mm
  • INSPECTOR Typ 5000: ID 310 - 510 mm
  • INSPECTOR Typ 6000: ID 440 - 750 mm
  • INSPECTOR Typ 7000: ID 800 - 1.200 mm

Anwendungsbedingt und nach Kundenspezifikation sind auch andere Durchmesserbereiche möglich.

Der Rohrroboter als Video- Inspektionsroboter

Die Rohrroboter zur Videoinspektion von Rohrleitungen besitzen einen Dreh- und Schwenkkopf, der um 360° dreh- und 90° schwenkbar ist. Somit sind beliebige Aufnahmen auch senkrecht zur Rohrwand möglich. Die separate Videoaufzeichnung am Steuerpult ermöglicht eine Überprüfung, Archivierung und Kommentierung der beim Online-Betrieb gewonnenen Daten.

Die Kamera ist speziell für die Inspektion von Rohrleitungen abgestimmt und besitzt neben einer hohen Auflösung einen 10-fach optischen Zoom, einen automatischen / manuellen Focus und einen regelbaren Beleuchtungsring.

Der Rohrroboter als Prüfroboter

In den vergangenen Jahren wurden verschiedene Rohrroboter von INSPECTOR SYSTEMS zum Prüfen von Rohrsystemen entwickelt.

So wurden u. a. Ultraschall- und Wirbelstromprüfroboter zur Wanddickenmessung von Rohrleitungen bzw. zur Innenprüfung von Schweißnähten und ein Rohrroboter zur Innenprüfung von gummierten Leitungen mittels einer Funkendurchschlagmessung entwickelt und gebaut.

Der Rohrroboter als Fräsroboter

Die Rohrroboter mit Fräsvorrichtung kommen überall dort zum Einsatz, wo Nuten innerhalb von Rohrleitungen ausgearbeitet werden müssen. Mit dem Fräsvorsatz ist es auch möglich, lokale Stellen punktuell auszuarbeiten.

Die Fräsgeräte besitzen die Funktionalität eine vorgegebene Geometrie innerhalb einer Rohrleitung auf 1/10 mm genau auszufräsen. Sie sind in der Lage je nach Anwendungsfall an die Rohrleitungsgeometrie angepasst zu werden und in Verbindung mit den Antriebselementen jeden Punkt innerhalb einer Rohrleitung zu bearbeiten.

Der Rohrroboter als Schleifroboter

Einseitig geschweißte Nähte in Rohrleitungen werden mit Hilfe von Ultraschalltechnik, der Wirbelstromtechnik, der Durchstrahlungsprüfung oder der Farbeindringprüfung geprüft. Diese Prüfungen werden wiederkehrend während der routinemäßigen Revisionen und Anlagenstillstände planmäßig durchgeführt.

Dabei ist das Ergebnis der Prüfungen stark von der Beschaffenheit der Schweißnahtwurzeln an der Rohrinnenseite abhängig. Ein Wurzeldurchhang an der Innenseite der Schweißnaht kann die Prüfung beträchtlich stören, da sich nicht sicher feststellen lässt, ob es sich eventuell um kleine Risse oder um die dargestellte Oberflächenbeschaffenheit handelt.

Durch den Einsatz der Rohrroboter mit Schleifvorrichtung können die angesprochenen Wurzeldurchhänge von innen beschliffen werden, so dass bei den anschließenden Prüfungen optimal aussagefähige Ergebnisse erzielt werden. Darüber hinaus führt das Beschleifen der Nähte zu einer Verbesserung der Oberflächenbeschaffenheit im Bereich der Wurzel.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok