Die Ultraschall Prüfroboter von INSPECTOR SYSTEMS sind speziell dafür entwickelt worden, die Wandstärke längerer Rohrleitungsstrecken, die von außen nicht oder nur sehr schwer zugänglich sind, vollständig mit Hilfe der Ultraschalltechnik zu überprüfen.

Der Einsatz dieser Prüfmanipulatoren ist ideal bei erdverlegten Rohrleitungen, Rohrleitungen in großer Höhe usw.

Die Prüfroboter und Prüfmanipulatoren bestehen im wesentlichen aus drei Antriebselementen - die flexibel über Faltenbälge miteinander verbunden sind - und einem Ultraschallprüfkopf.

Die Prüfroboter sind in der Lage sowohl horizontale als auch vertikale Rohrleitungen mit einer Geschwindigkeit von ca. 200m/h zu durchqueren, wobei auch Rohrabzweige und Bögen mit einem Durchmesser von 1.5D oder größer überwunden werden können.

Durch ihre selbstfahrende Bauweise müssen die Molche nicht mit einem Medium durch die Rohrleitung gedrückt werden und können somit an jeder Stelle des Rohrsystems anhalten. Die Ultraschalldaten stehen darüber hinaus sofort online zur Verfügung.

Durch ein spezielles, reißfestes Glasfaserkabel ist der Ultraschall Prüfmanipulator mit der Steuerung verbunden. Dieses Kabel erlaubt es durch seine glatte Oberflächenbeschaffenheit große Rohrleitungslängen von mehreren 100 Metern mit mehreren Bögen und vertikalen Abschnitten zu durchqueren.

Das Glasfaserkabel ermöglicht es weiterhin Steuer-, Prüf- und Bildsignale gleichzeitig zu übertragen.

Die wichtigsten Vorteile des Ultraschall Prüfroboters sind:
  • Flexible, selbstfahrende Konstruktion
  • Eine hundertprozentige Prüfung der Rohrleitung ist möglich
  • Bogenfähig ( 1.5D )
  • Vertikale Rohrleitungen können geprüft werden
  • Lange Rohrleitungen ( ca. 300 m ) können durchfahren werden
  • Leitungen mit kleinem Durchmesser ( ab 6 Zoll ) können durchfahren werden
  • Eine Übersichtskamera ist zusätzlich am Ultraschallmodul adaptiert
  • Durchmesseränderungen und Abzweige innerhalb von Rohrleitungen können überwunden werden
  • Erdverlegte Rohrleitungen können geprüft werden
  • Der Prüfmolch kann über eine geöffnete Armatur in die Rohrleitung eingesetzt werden


Das Ultraschall-Prüfelement besteht im wesentlichen aus einem rotierenden Ultraschallsensor für die Wanddickenmessung, einer zusätzlichen Farbkamera und einem Zentrierelement.

Das Ultraschallprüfelement ist so ausgelegt, dass die verschiedenen Ultraschallprüfköpfe den Schall entweder durch Wasser gefüllte Rohrleitungen übertragen (wobei die Prüfköpfe hierbei die Rohrwand nicht kontaktieren) oder die Ultraschallprüfköpfe werden kardanisch gelagert gegen die Rohrinnenwand gefahren.

Eine mit Wasser gefüllte und mit separatem Wasserzulauf ausgestattete Wasservorlaufkammer aus extrem gleitfähigem Kunststoff sorgt in dieser Ausbaustufe für einen kontinuierlichen Abstand und die Ankopplung des Ultraschalls an die Rohrinnenwand. Dies bedeutet, dass mit dieser Technologie auch ungefüllte Rohrleitungen geprüft werden können.

Die Ultraschallsignale werden Mittels im Elektronikmodul des Prüfmanipulators befindlichen Konvertern umgewandelt, um diese über Lichtwellenleiter verlustfrei über lange Kabelwege übertragen zu können.

Ebenfalls im Elektronikmodul ist eine Pulser/Vorverstärkereinheit für den Ultraschallsensor untergebracht.

Die Ultraschallsignale werden über die im PC befindliche Ultraschallkarte digitalisiert, ausgewertet und graphisch dargestellt.

Tipp: Rohrroboter - Ultraschall Prüfroboter für Fernwärmeleitungen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok